Augen auf beim Kofferkauf – Schnäppchen und Angebote

Augen auf beim Kofferkauf - Schnäppchen und AngeboteAugen auf beim Kofferkauf - Schnäppchen und Angebote

Wer einen Koffer benötigt und sich auf die Suche nach dem passenden Reisegepäck begibt, wird eine Menge Auswahl vorfinden. Kleine Koffer, große Trolleys, softe Gepäckstücke und robuste Reisetaschen – alles, was das Herz begehrt, kann erworben werden. Mitunter sind die einzelnen Variationen jedoch recht teuer und können durchaus das Portemonnaie schröpfen. Damit noch etwas Geld für die Urlaubskasse übrigbleibt, werden im Folgenden wichtige Kaufkriterien offeriert und Schnäppchentipps offenbart, um seine Reisekoffer günstig zu kaufen.

Darauf ist beim Kofferkauf zu achten

Nicht nur verschiedene Größen finden sich im Handel an – auch die Materialien sorgen für Überraschungen. Neben der bunten Vielfalt sollte daher überlegt werden, ob in eine kleine Tasche, ein großer Koffer oder doch einen praktischen Trolley investiert werden soll. Bevor es auf Schnäppchen- und Angebotssuche geht, sollten sich Käufer deshalb im Klaren sein, welche Kofferart erworben werden darf.

Kofferschale

Nicht nur weiche Außenmaterialien, sondern auch harte Schalen werden mittlerweile angeboten. Während die Weichschale etwas nachgiebiger beim Transport ist, gelten die Hartschalenkoffer als recht solide, sind stabil sowie fallsicher. Werden zerbrechliche, wertvolle und empfindliche Gegenstände auf Reise mitgenommen, ist daher eher auf Hartschalenkoffer zu setzen, die eine hohe Stabilität und eine gute Innendämmung versprechen.

Koffergröße

Koffer gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Größen. Welche Größe letzten Endes erwählt werden sollte, hängt mitunter von der Reisedauer ab. Diejenigen, die immer nur für ein oder zwei Wochen verreisen, kommen mit einem deutlich kleineren Gepäcksstück aus, als Personen, die sich ständig auf Reisen befinden. Ein kleiner Koffer mit round about 20-40 Litern Fassungsvermögen ist somit ausreichend und bietet Platz für 7 bis 14 Tage Urlaubszeit. Vorteile des kleinen Koffers: nicht nur der Transport ist einfacher, es fallen auch deutlich geringere Flugkosten an.

Tipp: einige Fluggesellschaften schreiben eine spezielle Maximalgröße vor. Bei der Lufthansa beispielsweise darf das Maß von derzeit 158 cm nicht überschritten werden – diese Zentimeterangabe betrifft sowohl Breite als auch Höhe und Tiefe (Rollen sowie Griffe inbegriffen). Werden dennoch Übergrößen bevorzugt, so müssen höhere Transportpreise einkalkuliert werden.

Kofferrollen

Je sperriger das Gepäck, desto interessanter können Rollen sein. Durch dieses Aufkommen lässt sich der Reisekoffer nämlich spielend einfach von A nach B manövrieren. Zudem werden die Ecken und Kanten des Koffers geschont, schleift hier nichts auf dem Boden. Rollen sind demnach in vieler Hinsicht vorteilhaft und sollte als entscheidendes Kaufkriterium einbezogen werden.

Griffe und Schlösser

Während einfache Reisetaschen über Henkel und Gurte verfügen, sind größere Koffer gern mit Griffen versehen. Besonders praktisch machen sich Teleskopgriffe, die sich der eigenen Körpergröße anpassen lassen. So wird der Koffer nicht umständlich hinterher gezogen, sondern kann bequem nebenher rollen. Damit das Hab und Gut jedoch auch jederzeit sicher transportiert werden kann, sind auch an Schlösser zu denken. Vor allem für Reisende, die in die USA fliegen möchten, ist ein TSA-Schloss maßgeblich. Mit diesem Schloss lässt sich das Gepäck optimal sichern und ebenso schnell öffnen. Das macht es dem Sicherheitspersonal einfacher, das Schloss zu öffnen, ohne es umständlich aufbrechen und somit unbrauchbar zu machen.

Tipps für den Schnäppcheneinkauf

Zugegeben: einige Kofferarten können recht schnell ins Geld gehen. Da kommen zügig mehrere Hundert Euro zusammen. Wer dieses Geld lieber in den nächsten Urlaub investieren möchte, sollte einige Tipps und Tricks beherzigen.

Lokale Läden erkunden

Natürlich ist die erste Auswahl in den umliegenden Läden zu sichten. Hier können mitunter in Outlets oder Sales schon schöne Schnäppchen erworben werden. Manches Mal lassen sich auch durch Verhandlungen kleinen Angebote erzielen. Wird ein Makel oder Mangel ausgemacht, so sollten diese mit dem Verkaufspersonal besprochen werden. Oftmals gibt es dann Prozente, die sich durchaus lohnen können.

Internetangebote vergleichen

Findet sich in den hiesigen Geschäften nichts an, so geht es weiter zu den Online-Shops. Häufig finden sich im Internet häufig attraktive Angebote und Schnäppchen wieder, die geradezu verlockend erscheinen. Dennoch ist Vorsicht geboten: Qualität und Ausstattung sollten bei Weitem nicht aus den Augen verloren werden. Was nützt schließlich dem Urlauber eine günstiger Koffer, wenn dieser nicht mal eine Reise übersteht?

Tipp: achtet daher immer auf den Ursprungspreis. Mittels dieses Preises lässt sich sehr gut erkennen, ob es sich beim Koffer um ein hochwertiges Exemplar oder eher eine Billigproduktion handelt. Um in keine Falle zu tappen, ist der Preis am besten noch mit anderen Online-Shops zu vergleichen. Erst dann kann ermittelt werden, ob der Schnapper lohnt oder nicht.

Käuferbewertungen beachten

Gerade bei Amazon oder anderen Internetportalen sind Kundenrezensionen Gold wert. Potentielle Käufer können sich die Meinungen von Besitzern durchlesen und abwägen, ob der Erwerb des Wunschkoffers lohnt. Die Sternchenangabe, aber auch die schriftlichen Darlegungen, schaffen Klarheit und Erkenntnis.

Die andere Art des Kofferkaufes

Der eine oder andere hat sich schon mal von Kofferauktionen gehört. Hierbei können Interessierte nicht nur einen Koffer günstig erhalten, sondern gelegentlich auch einen interessanten Inhalt dazubekommen. Während dieser Auktionen werden nämlich herrenlose Koffer versteigert. Hierbei kommen Fundsachen zum Zuge, die auf Flughäfen vergessen wurden. Das kann durch praktisch sein, auch wenn der neue Besitzer noch nicht weiß, was sich alles im Koffer befinden mag. Dabei kann es sich durchaus um die kuriosesten Dinge handeln: von getragener Wäsche bis hin zu Urlaubsandenken finden sich sicherlich auch Handys, Camcorder, Schmuck oder Laptops an. Zugegeben: hier wird mehr oder weniger die Katze im Sack gekauft, aber für Abenteuerlustige ist dieses Koffer-Schnäppchen sicherlich unterhaltsam.

Welchen Koffer nehm ich nur?

Wer sich unsicher ist, welches Angebot oder Schnäppchen als perfekt gilt, der sollte zunächst überlegen, welcher Koffer praktisch wäre.

Hartschalenkoffer: ist für den Vielflieger gedacht und macht so ziemlich alles mit. Ob Hitze, Kälte, Schmutz oder Regen – mit dieser Kofferversion wird ein solider Reisepartner erwählt, der auch mal den einen oder anderen Sturz verzeiht.

Semi-Hartschalenkoffer: ist etwas leichter als der Standard-Hartschalenkoffer und lässt sich dank der praktischen Rollern bequem von einem Ort zum nächsten bewegen.

Weichschalenkoffer: ist relativ leicht, günstig im Erwerb, dafür aber weniger strapazierfähig als der Hartschalenkoffer.

Boardcase: wird gern als Handgepäckstück genutzt, ist kompakt und handlich und auch teilweise mit Rollen ausgestattet. Hier lässt sich gut ein Kleidersack unterbringen, damit Anzug oder Kleid unbeschadet mitreisen können.

Reisetasche: ist überaus leicht, nicht besonders für Flugreisen empfehlenswert, aber dafür solide für Bus-, Bahn- und Autoreisen.

Insgesamt gibt es viele verschiedene Koffervarianten – wer jedoch nicht zu tief in die Tasche greifen möchte, sollte nach Sales, Angeboten und Schnäppchen Ausschau halten. Findet sich in der Nähe nichts Brauchbares an, so ist das Internet der beste Ratgeber. Nach einem Vergleich steht auch dem Kauf nichts mehr im Wege, damit die nächste Reise unbeirrt vollzogen werden kann.

 

Wir danken der Autorin Janine Kruschewski-Schiebener, für die informative Beitrag

Kommentar hinterlassen zu "Augen auf beim Kofferkauf – Schnäppchen und Angebote"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*